Günter Wirth
Günter Wirth

1960: Oberstudienrat Diplom-Ing. Wirth***

Günter Wirth  bekam  an der PH Abteilung II  sein Diplom  als Gewerbe-Oberstudienrat,  aber es gab  keine Möglichkeit  für ihn,  eine freie Stelle zu finden. Deshalb bewarb er sich als Bauingenieur für Tiefbau an verschiedenen Stellen.  Die Berlin-Neukollner Stadtent-

wässerung  brauchte ihn für  die Kanalisierung von Bukow  und stellte ihn ein. Sein direkter Vorgesetzter  war wie er Diplomingenieur  und ihm unterstand eine Abteilung  von 40 Frauen und Männern.  Er wurde drei Gruppen höher bezahlt  als Günter Wirth,  der nur als Bauingenieur eingestellt war. Er arbeitete mit einem Diplomingenieur  Gast  und einer technischen Zeichnerin  Martini  zusammen. An seiner Zimmertür prangte ein Schild mit der Aufschrift  `Gast-Wirth-Martini` und die Vorüpergehenden  frozzelten "Wirt,  gib dem Gast  einen Martini".

 

Günter Wirth  arbertete an den Abwasserkanälen in Bokow  und errechnete die Querschnitte und Abmessungen der Abwasserkanäle.

In den freien Minuten telefonierte er  mit dem Oberschulrat nach einer eventuell freien Stelle. Er sollte sich mal bei den Direktoren der Berufsschule  für die Postler am Checkpoint Carlie vorstellen.  Dort fragte er, was er denn unterrichten soll.  Als sie ihm Deutsch- und Erdkunde  sagten, lehnte er ab.  Er hätte bereis zweimal   seine Studien ändern müssen  und wolle es nicht  ein drittes Mal tun.  Dann wäre noch   die Stelle   bei den Bootsbauern  auf Eiswerder frei,  aber man müsse  mit einem Boot  abgeholt werden.  Günter Wirth   konnte nicht schwimmen,  und der Oberschulrat lachte.  An der Nahrungsmittel-Berufsschule  in Wilmersdorf  wäre noch etwas, aber Brot  wird ja nicht aus Zement gebacken und Marmelade nicht aus Bitumen gemacht. Günter Wirth stellte sich dort vor und als der Direktor Bayer hörte, daß Wirth Statik und Kunst studiert hatte,  wurde er als Mathmatiklehrer eingestellt und sollte  einen Dekorationunterricht  neu aufbauen. Wirth nahm die diefort an. Er unterrichtete Mathematkik und Gemeinschaftskunde in allen Klasassen und Dekorationsun-terricht bei den Fleisch. und Backwarenverkäuferinnen. Weitere berufszweige waren Köche und Kellner.

 

ENDE  (fertig am 4.8.2018)