Günter Wirth
Günter Wirth

1957: Sizilien

1957: Günter Wirth Sicilia & Tunesia Tour

Sizilien  ist die grö8te Insel im Mittelmeer und eine autonome Region der italienischen Republik. Auf lateinisch heißt sie Sicilia, auf alt-

griechisch Sikelre oder Sivelia, auf arabisch Siqillyya.  Sie liegt vor der ´Stiefelspitze´ Italiens   und ist  der Überrest einer Landbrücke, die einst Europa und Afrika verband, die Straße von Messina, auf italienisch ´Stretta die Messina´.

 

Das markanteste Merkmal der Insel ist der  Vulkan Ätna mit 3345 m Höhe. Die Hauptstadt ist Palermo. Die autonomen Regionen sind Catania, Messina und Syrakus.

 

Die Grieschen kolonisierten Italien und Sizilien und beschrieben die drei einheimischen Bevölkerungsgruppen Siziliens  als Sikeler im

Nordosten, die Sikaner im Zentrum und die Elymer im Nordwesten der Insel.  Sizilien wurde einTeil Großgriechenlands.

 

Etwa ab 800 v.Cht. begann die Periode der Kolonisierung durch die Phönizier von Karthago aus. Ihre Hauptstadt wurde Palermo. 300

Jahre später  gewannen die Karthager  die Oberhand  und zerstörten fast alle griechischen Städte und ihre Tempel.  Die verbliebenen

griechischen Städte  schlossen sich zusammen, was letzlich  zu einer Herrschaft  von Tyrannen führte.  Einzig  Syrakus  konnte seine Unabhängigkeit bewahren. Ab 405 v.Chr. erlebte Syrakus unter Dionis eine Blütezeit. Die Städte wurden wieder aufgebaut, erreichten

aber nicht mehr ihre ursprüngliche  Größe.

 

BAUSTELLE