Günter Wirth
Günter Wirth

1954: Pompeji

1954: Materialbild "Porta Marina", in Neapel gemalt

Pompeji  ist eine italienische Stadt  in Kampanien  und liegt südlich des Vesuv  am rechten Ufer des Flusses Sarno.  Auf altgriechisch

hieß sie Pompeia. Sie wurde  79 n.Chr. durch den Ausbruch des Vulkans  zerstört  und unter einer  sechs Meter hohen dicken Asche-

und Lapillischicht begrabenen und dadurch gleizeitig bewahrt. Die Gegend wurde für Jahrhunderte unbewohnbar.

 

Erst im 11. Jahrhundert  entstand eine kleine Ansiedlung.  Man entdeckte  die vergrabene Stadt  und begann ab 1728  mit den ersten

Ausgrabungen. Danach wurde Pompeji weiter nach und nach ausgegraben.

 

Am 31.Dezember 2016 wurde sie zur Metropolitanstadt Neapels erklärt.

1954: Original Foto der Porta Marina

<< Neues Textfeld >>

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.