Günter Wirth
Günter Wirth

1948:  Dr. Friese

 

Die Schüler hattn zum Teil wieder Papier und Schulbücher und bekamen neue Lehrer. .Dr.Friese, der die Klasse von Günter Wirth in

Geschichte unterrichtete, wurde zu ihrem Klassenlehrer. Er saß nie am Lehrertisch, sondern immer unter den Schülern, mit dem Ge- 

säß auf einem Schülertisch und die Füße auf dessen Stuhl. Er verstand sich hervorragen mit seinen Schülern, die ein sehr gutes Ver-

trauensverhältni zu ihm hatten. Er sagte einmal, daß die Zukunft der Welt China wäre, was die Jungen nicht ganz verstanden. Er er-

zälte ihnen auch, daß er selbst einmal vor einem Kriegsgericht stand, weil er einem frechen und aufsässigen Hitlerjungen, als er auch

noch frech zu im wurde, eine Ohrfeige gab. Es war eine Kurzschlusshandlung. Die Klasse wurde darauf ganz still, der Junge verließ lautls das Klassenzimmer und nach kuzer Zeit kam die SS und fürte ihn ab. Auf Schlagen eines Hitlerjungen stand die Todesstrafe durch Erschießen. Dem Gericht standen drei Offiziere vor, einer von ihnen, war ein Major, der ihn verhörte. Geantwortet werden durfte nur mit ´ja´ oder ´nein´. Keine Rechtfertigung oder Erklärung war möglich. Haben Sie den Hitlerjungen geschlagen? ´Ja´.  Der Major war zum Glück von Beruf her Lehrer und da fragte er Dr.Friese ausnahmsweise nach dem Grund. Der gab an, daß der Hitler- junge durch sein Verhalten die Uniform und den Führer beleidigt hatte. Die Klasse wurde befragt und bestätigte, daß der Junge des öfteren renitent und aufsässig sei. Dr.Friese war noch mal davon gekommen. Er hätte vor dem Zuschlagen den Jungen auffordern müssen, den Knoten des Fartentuches zu lockern und die Uniform wäre danach nicht vollständig gewesen. Also wäre der Junge nicht in Uniform gewesen.

Als Günter Wirth an der PH. der Pädagogischen Hochschule 1960 gerade sein Diplom as Gewerbeoberlehrer bekommen hatte, traf

er seinen ehemaligen Klassenlehrer Dr.Friese wieder. Er war Professor für Geschichte an der PH geworden und hatte Uschi, seine ehemalige Kollegin geheiratet. Er traf weitere. (siehe Zeitzeugnisse: Sibirien!) 

 

Ein anderer neuer Lehrer und beliebt bei den Schülern war "Ali", Dr.Hintze . Er gab der Klasse Biologie und Mathematik. In Mathe hatten die  Schüler Sphärische Geometrie. Eine Trigometrie der Kugeloberfläche, also der Erde. Das machte Günter Wirth besonders Spaß und er  hatte stehts eine Eins auf seinen Arbeiten. "Berechne die Länge des Schattens, den ein in Rom stehender Obelisk am soundsovielten wirft." Zur Lösung der Aufgabe gab es die Koordinaten und Zeiten.

Ali war Musikliebhaber und Astmatiker. Bei jedem Sprachansatrz schlürfte er Luft.   "Wie´ Schlürf´ dreht sich die Kugel um die Erde?, Selke" . Die Klasse lacht..

 

ENDE

 

1948:  Dr. Friese