Günter Wirth
Günter Wirth

1946: Sowjetische Ablösung

 

1946  

Laut Vertrag  war Thüringen  den Russen zugesprochen  und so tauschten die Amerikaner  nach sechs Wochen mit ihnen  Thüringen gegen einen Teil von Berlin  und rückten ab.  Die Sowjets kamen.  Aus den Fenstern  hingen  komisch aussehende  rote Fahnen. Sie hingen verschlissen  und verblichen da  mit einem blutroten Kreis in der Mitte. Da hatten fleißige Frauenhände  wohl die ganze Nacht durchgearbeitet haben, um den weißen Kreis mit dem Hakenkreutz heraus zu trenen oder zu scheiden. Günter Wirth war beklommen u Mute, aber Ruprecht Geiger, ein Hausflurfenster putzend, beruhigte ihn

Aber es kam ganz anders. Die Sowjets schafften Ordnung, es gab wieder etwas zu essen. Übergriffe der Rotarmisten gab  es wegen der strengen Disziplin nicht. An einem Nachmittag saß Günter Wirth mit Wolgang Zapf  und dssen Mutter in der geschlossenen Gast-

stätte.  Als es an der Tür  klopfte  und  Frau Zapf öffnete,  standen zwei  Sowjjetsoldaten davor. Sie traten herein, bileben stehen, öff-

neten ihre Mäntel bzw. Umhänge  und heraus purzelten jede Menge.Lebensmittel.  Die beiden hatten lediglich  einen ungestörten Ort gesucht, um in Ruhe ihren mitgebrachten Wodka zu trinken.

 

Ein anderes Mal war Günter Wirth allen in der Gaststätte,  als ein hoher Offizier der Fallschirmjäger herein kam.  Sie unterhielten sich so gut es ging.  Günter holte ein oktavgroßes schmales Wörterbuch russisch-deutsch und deutsch-russisch aus seinem Zimmer . Der Offizier wollte es unbedingt kaufen und legte  Rubelschein um  Rubelschein auf den Tisch.  Günter wollte es aber nicht hergeben und dachte es wäre besonders wertvoll. Dann holte er eine Kiste mit den aus einem brennenden Wagon geretteten deutschen Orden und Ehrenzeichen herbei  und  versprach  sich  einen erfogreichen  Handel damit.  Nichts da . Der Offizier  nahm ein  Eisernes Kreuz und zerbeulte es und verdrehte es mit seinen Fingern.  Dann klopfte er sich auf seine mit schweren Orden behangene Brust,  nahm einen Orden mit Band ab und reichte ihn Günter Wirth.  Er war aus purem Gold.  Er hätte ihm das Heftchen doch einfach  wegnehmen kön- nen ?!

 

Nun war Berlin und Thüringen sowjetisch besetztes Gebiet und die Wirth´s  durften als Berliner zurück in ihre Heimat.

 

ENDE (überarbeitet am 16.5.2018)  FERTIG !