Günter Wirth
Günter Wirth

RÄUMUNG PREUSSENS

Während Günter Wirh zu Besuch im Saalfelder OKH war und Heinrich Wirth seine Frau und Schwiegermutter nach Saalfeld kommen ließ und eine gemeinsame Wohnung zugewiesen bekam, setzte 1943 die große Fluchtwelle Ost- und Westpreußens ein.

 

Die Lehrer und Schüler der Friesen-Oberrealschule wurden nach Sachsen verlegt. Wie Günter Wirth später erfuhr, hat sich Frau Jungfer, die Gattin des Direktors Dr.Jungfer rührend um die ca. 200 Jungen gekümmert und ihnen sogar die Srümpfe gestopft.

 

Frau Heinrich und Herta Hoppe machten sich mit den vier Kindern auf den allgemeinen großen Treck in Richtung Westdeutschland. Herta seilte sich unterwegs ab und versuchte nach Saalfeld zu ihrer Freundin Clara Wirth und deren Familie zu kommen. Sie hat dann bei den Wirth´s gewohnt, hat sie 1945 nach Berlin begleitet und hat wenig später eine Stellung als Gesellschafterin bei einer Familie in Duisburg angenommen. Dort hat Günter Wirth sie Anfang der 50er Jahre besucht.

 

Illa ist in Kassel gelandet und soll dort einen Arzt geheiret haben. Brigitte landete in einem Kurort an der Nordsee und soll einen Pflegeberuf gelernt haben. Von Frau Heinrich, den übrigen zwei Kindern und ihrem Mann Dr.Heinrich hat sich jede Spur verloren.

 

ENDE (überarbeitet und ergänzt am 12.5.2018I  FERTIG !